Weissenhaus - Reetscheune
Bauherr: Jan Henric Buettner, Weissenhaus
Leistungsphasen 1-9
Fertigstellung 2012
MOD_Reetscheune_01
IMG_2484
Reetscheune_eingedeckt_weiß_Seitenansicht
MOD_Reetscheune_03
MOD_Reetscheune_02
Der denkmalgeschützte ehem. Jungviehstall auf dem Gut Weissenhaus aus dem frühen 20. Jahrhundert beeindruckt durch seine Dachbinderkonstruktion aus Rundhölzern. Das Gebäude drohte zu verfallen. Der Eigentümer entschied sich, das Gebäude durch Umnutzung zur Versammlungsstätte für bis zu 400 Personen instand zu setzen und zu modernisieren. Die Modernisierung erfolgte unter Verwendung historischer Materialien wie etwa einem Lehmverputz der Wände. Insbesondere hohe Brandschutzanforderungen an die künftige Nutzung des Gebäudes erforderten umfangreiche und aufwändige Detaillösungen.
Der Ausbau erfolgte selbstbewusst und die historische Konstruktion respektierend in gegenwärtigem Stil. Historischer Bestand und moderner Ausbau stehen sich spannungsvoll gegenüber. Der imposante Dachraum wird für den Besucher erlebbar durch eine achsial angeordnete Deckenverglasung in Satteldachform. Heute wird das Gebäude für Bankette, Versammlungen, Präsentationen und kulturelle Veranstaltungen genutzt.