Landeskulturzentrum Salzau - Torhaus Westflügel
Bauherr: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein GMSH AöR
Leistungsphasen 1-9
Fertigstellung 2006
1
Bild-061
IMG_4795
IMG_4800
IMG_3219
IMG_4810
Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...
Das ehem. Gut Salzau – ursprünglich ein mittelalterlicher Rittersitz – wurde ab 1733 zur weitläufigen Barockanlage unter Ludwig v. Plessen ausgebaut. Das Herrenhaus wurde 1881-84 nach dem Abbrand des Vorgängerbaus von J.E. Mose an gleicher Stelle neu errichtet. Das breite Torhaus mit turmartigem Durchfahrtsrisalit – noch von J.E. Mose umgebaut – bot in seinem barocken Westflügel Platz für Pferdeställe und einen Heuboden im Dachgeschoß. Das Land Schleswig-Holstein erwarb das Herrenhaus mit Park und Nebengebäuden im Jahre 1986, um ein Kultur- und Tagungszentrum einzurichten. Um eine bessere wirtschaftliche Nutzbarkeit des Torhauses für das Landeskulturzentrum Salzau zu erreichen, wurden im Dachgeschoss Gästezimmer und im Erdgeschoss für die Grundfunktion eines Tagungsbetriebs ein Café/Restaurant/Bistro im Stil eines Galeriecafés konzipiert. Beide Geschosse werden verbunden durch ein zeitgemäß modernes Treppenhaus in der ehemaligen Durchfahrt am westlichen Giebel. Als erweitertes Foyer mit Galerie diente das Erdgeschoss des Torhauses gleichsam der – inzwischen leider abgebrannten – Konzertscheune als räumliche Ergänzung.